Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wulff kritisiert Vorurteile gegen Zuwanderer
Nachrichten Niedersachsen Wulff kritisiert Vorurteile gegen Zuwanderer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 25.01.2010
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) kritisiert Vorurteile gegen Zuwanderer.
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) kritisiert Vorurteile gegen Zuwanderer. Quelle: lni
Anzeige

„Es muss uns gelingen, auch ohne Quote den Anteil von Migranten im öffentlichen Dienst und in Unternehmen zu erhöhen“, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) in Hannover.

„Ein großes Problem ist es im Moment, dass es zum Teil Ressentiments in der Wirtschaft gibt.“ Bei der Polizei und Lehrern gebe es dagegen bereits gute Erfahrungen mit einer wachsenden Zahl von Migranten.

In Unternehmen allerdings gebe es noch Vorurteile und eher eine Unkenntnis, welche Vorteile Beschäftigte mit Migrationshintergrund etwa durch ihre Mehrsprachigkeit mit sich bringen könnten, sagte Wulff. Tests zeigten, dass ein Bewerber, „der Meyer, Müller, Schulz heißt“, schon allein aufgrund seines deutschklingenden Namens eine höhere Chance habe, zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden als ein Bewerber mit ausländischen Wurzeln, bei ansonsten gleicher Qualifikation.

Die Integrationsbeauftragte des Bundes, Maria Böhmer (CDU), hatte sich für eine feste Migrantenquote im öffentliche Dienst ausgesprochen. Der Vorstoß stieß jedoch auf Kritik bei Innenpolitikern von Union und SPD.

lni