Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Radfahrer mit Auto gerammt: Obdachloser wollte ins Gefängnis kommen
Nachrichten Niedersachsen Radfahrer mit Auto gerammt: Obdachloser wollte ins Gefängnis kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 12.06.2019
Symbolbild
Delmenhorst

Weil er anscheinend ins Gefängnis kommen wollte, hat ein 62-Jähriger bei Delmenhorst in Niedersachsen wohl absichtlich einen Radfahrer angefahren. Der Mann aus Mönchengladbach rammte den 48 Jahre alten Radler am Dienstag mit seinem Auto. Der 62-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft. Ihm werde versuchter Mord vorgeworfen, teilten die Staatsanwaltschaft Oldenburg und Polizei Delmenhorst am Mittwoch mit. Aufgrund der Spuren am Unfallort in Dötlingen bestehe der Verdacht, dass der Autofahrer den 48 Jahre alten Radler absichtlich umgefahren habe.

Der 62-Jährige war am Dienstagmittag während der Fahrt mit seinem Wagen nach links geraten, hatte die Fahrbahn des Gegenverkehrs und einen Grünstreifen überfahren und den 48-Jährigen auf einem Radweg erfasst. Das Unfallopfer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr bestand laut Polizei aber nicht.

Täter wollte ins Gefängnis kommen

Der mutmaßliche Täter selbst wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er die Nacht verbrachte. Nach seinem Motiv gefragt, sagte der Mann den Angaben zufolge, er sei ohne festen Wohnsitz und perspektivlos. Mit der Tat habe er eine Unterbringung in einer Justizvollzugsanstalt bewirken wollen.

Von RND/dpa/jok

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 20 Rosinenbomber sollten sich am Mittwoch eigentlich auf den Weg von Wiesbaden nach Faßberg in Niedersachsen machen, um in den kommenden Tagen an die Berliner Luftbrücke vor 70 Jahren zu erinnern. Doch das schlechte Wetter bremste sie aus.

12.06.2019

Das Landgericht Göttingen hat einen 29-Jährigen im Prozess um eine zerstückelte Leiche zu acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und ordnete die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Der Angeklagte soll seinen Nachbarn in Kaltenburg-Lindau getötet, zerstückelt und vergraben haben.

12.06.2019
Niedersachsen „Gravierende Folgen“ in Niedersachsen - Flexible Einschulung bringt Kita-Planer in Bedrängnis

Wer soll die zusätzlichen Kinder versorgen? Kurz vor den Sommerferien schlagen Kita-Planer in vielen Kommunen Niedersachsens Alarm. Grund ist die neue Freiheit der Eltern, flexibel über die Einschulung ihrer Kinder zu entscheiden.

12.06.2019