Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Verfassungsschutzpräsident warnt vor IS-Rückkehrern
Nachrichten Niedersachsen Verfassungsschutzpräsident warnt vor IS-Rückkehrern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 25.02.2019
IS-Kämpfer stehen mit der Flagge des Islamischen Staates (IS) an der syrisch-türkischen Grenze. Quelle: dpa
Hannover

Niedersachsen bereitet sich nach Aussage von Verfassungsschutzpräsident Bernhard Witthaut seit einiger Zeit auf die Bedrohung durch Rückkehrer des sogenannten Islamischen Staates vor.

„Straftäter werden als Straftäter behandelt und müssen bei uns vor Gericht gestellt werden, wenn sie als Kämpfer oder Unterstützer an diesen kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt waren“, sagte der Behördenleiter der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

Ein Fünftel der Rückkehrer sind Frauen

Von 84 aus Niedersachsen in die Krisengebiete in Syrien und im Irak ausgereisten Islamisten seien mehr als ein Drittel wieder in Deutschland. Ein Fünftel der IS-Rückkehrer sind laut Witthaut Frauen.

Bernhard Witthaut, der Präsident vom Verfassungsschutz Niedersachsen. Quelle: dpa

„Viele der Menschen, die in die Kriegsgebiete gereist sind, haben furchtbare Dinge erlebt, möglicherweise auch Furchtbares getan. Viele von ihnen sind traumatisiert“, sagte der 63-Jährige, der seit Jahresbeginn niedersächsischer Verfassungsschutzpräsident ist.

Von dpa

Havarien von Windrädern sind fast immer spektakulär: Brennt ein Windrad, kann die Feuerwehr nur zusehen. Nun gibt es Streit darüber, ob die Wartungen ausreichen oder mehr Kontrollen notwendig sind.

25.02.2019

Mehrere Städte in Niedersachsen sind am Montagmorgen von einem EVG-Warnstreik bei Regionalbus Braunschweig betroffen. So ist deshalb der Busverkehr in Göttingen und Uelzen stark beeinträchtigt.

25.02.2019

Ein betrunkenes Ehepaar hat bei Einparkübungen mit einem Geländewagen ein evangelisches Gemeindehaus in Emden fast zum Einsturz gebracht.

24.02.2019