Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ultraleichtflugzeug in Hildesheim abgestürzt – zwei Tote
Nachrichten Niedersachsen

Unglück in Hildesheim: Zwei Tote nach Absturz von Ultraleichtflugzeug

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 21.07.2021
Ein zerstörter Tragschrauber liegt nach einem Absturz am Zaun eines Logistikzentrums in der Nähe des Hildesheimer Flugplatzes.
Ein zerstörter Tragschrauber liegt nach einem Absturz am Zaun eines Logistikzentrums in der Nähe des Hildesheimer Flugplatzes. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hildesheim

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Hildesheim sind am Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine sei auf einem Freigelände des Flugplatzes abgestürzt, sagte ein Polizeisprecher. Zu den beiden Opfern war zunächst nichts bekannt, am Boden habe es keine Verletzten oder sonstige Schäden gegeben.

Bei der abgestürzten Maschine handele es sich um ein Ultraleichtflugzeug, einen sogenannten Tragschrauber, erklärte der Sprecher. Die Maschine sei den bisherigen Ermittlungen zufolge im Landeanflug auf den Flugplatz Hildesheim gewesen, als sich noch in der Luft Teile des Tragschraubers lösten, der aus etwa 50 Metern Höhe in die Tiefe stürzte.

Neben den Polizeibeamten seien auch Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig an der Unfallstelle im Einsatz, erklärte der Sprecher. Die Absturzstelle wurde großräumig abgesperrt.

Von RND/dpa