Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Bus kommt mit 64 Schülern an Bord von der Fahrbahn ab
Nachrichten Niedersachsen Bus kommt mit 64 Schülern an Bord von der Fahrbahn ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 09.01.2020
Ein mit Schülern besetzter Reisebus ist bei Jaderberg von der Fahrbahn abgekommen. Quelle: Polizei Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Jaderberg

Ein mit Schülern besetzter Reisebus ist bei Jaderberg von der Fahrbahn abgekommen. Zwei Kinder erlitten einen Schock, der Busfahrer wurde leicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. In dem Bus saßen nach den Angaben 64 Schüler einer neunten Klasse sowie drei Lehrer. Die Gruppe war vom Landkreis Wesermarsch auf dem Weg nach Österreich.

Nach ersten Erkenntnissen war der Busfahrer kurz nach Beginn der Reise mit seinem Fahrzeug auf einen Grünstreifen geraten – ersten Erkenntnissen aus Unachtsamkeit. Der Bus kam dann in Schräglage zum Stehen.

Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehr Jaderberg kümmerte sich vor Ort um die Kinder und Lehrer und organisierte den Rücktransport zum Gymnasium nach Jaderberg, wo die Eltern sie abholen sollten.

Weiterer schwerer Busunfall

Bereits am Donnerstagmorgen hatte es in Niedersachsen einen schweren Busunfall gegeben. Bei Bassum im Landkreis Diepholz war ein Schulbus nahezu ungebremst auf eine Kehrmaschine aufgefahren. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Von RND/dpa

Ein E-Bike-Fahrer ist mit einem Zug bei Rastede-Bekhausen zusammengeprallt. Bei dem Unfall wurde er schwer verletzt. Laut Polizei wurde er von einem „technischen Gerät“ abgelenkt.

09.01.2020

Insgesamt 14 Mal hat ein Betrunkener in Braunschweig die Notrufnummern von Polizei und Feuerwehr angerufen, um sicherzugehen, dass sein Angreifer wegen Körperverletzung angezeigt wird. Ein 28-jähriger Freund hatte ihm ins Gesicht geschlagen.

09.01.2020

Schwerer Unfall bei Bassum im Landkreis Diepholz: Nahezu ungebremst kracht der Fahrer eines unbesetzten Schulbusses auf eine Kehrmaschine. Es gibt Verletzte und mehrere Unfallbeteiligte. Vieles bleibt unklar.

09.01.2020