Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Umbenennung von Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz in Hannover geplant
Nachrichten Niedersachsen Umbenennung von Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz in Hannover geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 06.12.2013
Anzeige
Hannover

"Davon ist auszugehen, das ist ziemlich einvernehmlich", sagte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Bezirksrat, Dieter Prokisch, am Freitag. Die Entscheidung könne auf der Ratssitzung am 20. Januar fallen.

Hinrich Wilhelm Kopf wurde 1946 der erste Regierungschef in Niedersachsen und gilt als Gründungsvater des Landes. Eine Göttinger Historikerin hatte herausgefunden, dass sich Kopf in der NS-Zeit auf Kosten verfolgter Juden bereichert hatte. Seitdem wird eine Debatte über das Erbe des Politikers geführt, vor allem über den nach ihm benannten Platz vor dem Parlamentsgebäude in Hannover. "Die Tendenz geht in Richtung Umbenennung, dafür haben wir aus dem Landtag ein starkes Votum", sagte Bezirksbürgermeister Norbert Gast (Grüne).

Wegen Kopfs NS-Vergangenheit hatten alle vier Landtagsfraktionen wie auch der Ältestenrat für eine Umbenennung des Platzes plädiert. Die Entscheidung darüber obliegt dem Bezirksrat Mitte. "Es spricht aus meiner Sicht vieles für eine Umbenennung, ich will aber einer Entscheidung des zuständigen Bezirksrates nicht vorweggreifen", sagte Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) der Nachrichtenagentur dpa.

In Hannover wird bereits über erste Namensvorschläge debattiert. Nach einem rot-grünen Stadtratsbeschluss sollen Straßen, Wege und Plätze in Hannover vorwiegend nach Frauen benannt werden, weil die Mehrheit der Namensgeber bisher männlich ist. "Das ist uns zu dogmatisch", kritisierte CDU-Mann Prokisch. Einen Frauennamen würde die CDU nicht mittragen, sagte er der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Er halte "Platz der Niedersachsen" für einen angemessenen Namen für den Landtagsplatz.

dpa