Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Terrorismus-Prozess: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Nachrichten Niedersachsen Terrorismus-Prozess: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 27.04.2018
Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.
Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Quelle: David-Wolfgang Ebener/Archiv
Anzeige
Hamburg

Er sei nie Mitglied des IS gewesen, sei nie von der Terrormiliz ausgebildet worden und habe auch nie für den IS gekämpft, sagte der Verteidiger des 29-Jährigen aus Bremen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland vor.

Der Tschetschene soll sich in Syrien dem IS angeschlossen und im Herbst 2014 an den Kämpfen um die kurdische Stadt Kobane teilgenommen haben. Im Januar 2015 sei er nach Deutschland zurückgekehrt. Kurdische Kämpfer hatten Kobane in monatelangen Gefechten vom IS befreitet. Bis zu seiner Festnahme am 13. September vergangenen Jahres lebte der Angeklagte nach Angaben des Gerichts mit seiner Familie in Bremen. Der Prozess findet vor dem Staatsschutzsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts statt, der auch für Terrordelikte in Bremen zuständig ist.

dpa