Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Spargel ist teurer als im vergangenen Jahr
Nachrichten Niedersachsen Spargel ist teurer als im vergangenen Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 25.04.2018
Ein Helfer erntet Spargel auf einem Feld in Langenhagen.
Ein Helfer erntet Spargel auf einem Feld in Langenhagen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der spätere Saisonbeginn macht Spargel in diesem April deutlich teurer als ein Jahr zuvor. Der Preis lag nach Erhebungen der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft (AMI) in den vergangenen Tagen bei 9,97 Euro pro Kilo deutschen Spargels. Damit müssen Verbraucher derzeit rund 40 Prozent mehr zahlen als vor einem Jahr. Zur gleichen Zeit kostete das Edelgemüse damals laut AMI im Schnitt 7,11 Pro Kilo.

2017 hatte die Spargelsaison witterungsbedingt allerdings außergewöhnlich früh begonnen. „Das vergangene Jahr war eher der Ausreißer nach unten“, sagt Michael Koch von der AMI. Zu Saisonbeginn ist das Gemüse in der Regel besonders teuer und wird dann mit zunehmendem Angebot und sinkender Nachfrage immer günstiger. 2017 war der Preis gegen Ende April deshalb wegen des frühen Saisonbeginns schon stärker gefallen.

Klassischerweise beginnt die Spargelsaison Mitte bis Ende April/Anfang Mai - insofern liegt 2018 im laut AMI im gewöhnlichen Rahmen. In Niedersachsen eröffnet Landesagrarministerin Barbara Otte-Kinast am Mittwoch offiziell die Saison in Bruchhausen-Vilsen. „Die Spargelsaison steuert im Mai auf ihren Höhepunkt hin“, sagte Koch. Das macht laut Koch der Vergleich mit den Verkaufspreisen in den Vorjahren deutlich: 2016 lag der Verbraucherpreis im Vergleichszeitraum im April bei 9,09 Euro, und 2015 sogar bei rund 10,00 Euro.

Die Ernste für die Spargelsaison 2018 ist in Niedersachsen im vollen Gange. Das Bundesland ist nach Angaben der Landwirtschaftskammer die größte Spargelregion.

Das warme und sonnenreiche Wetter der vergangenen Woche hat der Ernte einen Schub gegeben. „Jetzt kann man überall Spargel kaufen“, sagt Fred Eickhorst, Geschäftsführer der Vereinigung der Spargelanbauer in Niedersachsen: „Spargelknappheit haben wir nicht.“ Das ideale Spargelwetter sei frühlingshaft und nicht zu warm. Bei zu hohen Temperaturen jenseits der 25 Grad hätten die Verbraucher erfahrungsgemäß auch keinen Appetit auf das Edelgemüse. „Dann grillen sie lieber.“

Bundesweit wurde im vergangenen Jahr von rund 1800 Betrieben auf etwa 23 000 Hektar Spargel angebaut. In Niedersachsen sind es rund 400 Betriebe, die Spargel auf rund 5200 Hektar anbauen. Damit ist Niedersachsen nach Angaben der Landwirtschaftskammer die größte und bedeutendste Spargelregion Deutschlands. Fast jede 5. Stange, die in Deutschland gegessen wird, kommt aus Niedersachsen. Der zweitgrößte Spargelproduzent ist Nordrhein-Westfalen.

Südoldenburg bauen ungefähr 35 Spargelanbauer 280 Hektar Spargel an. Andere wichtige Regionen in Niedersachsen sind der Raum Nienburg, Lüneburg und Braunschweig.

dpa