Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen 19-Jähriger nach angedrohter Gewalttat in Langzeitgewahrsam
Nachrichten Niedersachsen 19-Jähriger nach angedrohter Gewalttat in Langzeitgewahrsam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 24.05.2018
Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei. Quelle: Patrick Pleul/Archiv
Hannover/Bielefeld

Auf Antrag der Polizei ordnete das Amtsgericht einen Langzeitgewahrsam gegen den jungen Mann an. Der Verdacht, dass er eine Gewalttat geplant haben soll, könne derzeit weder abschließend ausgeräumt, noch weiter erhärtet werden, erklärte die Polizei.

Spezialkräfte hatten den aus Jordanien stammenden Deutschen am Vortag in Hannover festgesetzt. Zuvor hatten Familienmitglieder der Polizei in Bielefeld berichtet, er habe ihnen von seiner Radikalisierung und einer nicht näher konkretisierten Gewalttat berichtet. Ob der festgesetzte Mann im Polizeigewahrsam etwas zu den Vorwürfen gesagt hat, wollte die Polizei nicht sagen.

Der junge Mann hatte bis Ende April eine Haftstrafe verbüßt. Zwei vorübergehend festgesetzte Begleiter des 19-Jährigen kamen bereits am Mittwochabend wieder frei. Gegen Sie hatten sich keinerlei Verdachtsmomente ergeben.

dpa

Um die Unfallzahlen auf der A2 zu verringern, will das Land Niedersachsen die Arbeiten an den Baustellen beschleunigen - und keine Fahrstreifen mehr sperren.

24.05.2018

Kann sich Bamf-Chefin Cordt im Amt halten? Und braucht es wirklich einen Untersuchungsausschuss des Bundestages, um die Unregelmäßigkeiten in der Bremer Flüchtlingsbehörde aufzuklären? Linke und Grüne sagen: Seehofer muss mehr Fakten liefern.

24.05.2018

Auf den Nordseen-Inseln haben die heftigen Stürme der vergangenen Jahre ganze Strandabschnitte zerstört. Maike Recktenwald und ihr Mann betreiben ein Hotel auf Langeoog und sehen sich durch den steigenden Meeresspiegel bedroht.

24.05.2018