Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Missbrauch von Notrufen steigt: Behörden sehen kein Problem
Nachrichten Niedersachsen Missbrauch von Notrufen steigt: Behörden sehen kein Problem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 28.04.2018
Missbrauch von Notrufen steigt.
Missbrauch von Notrufen steigt. Quelle: Sophia Weimer/Archiv
Anzeige
Hannover

"Das kommt immer mal wieder vor, ist aber in Bremen kein großes Problem", sagte eine Polizeisprecherin der Polizei Bremen der Deutschen Presse-Agentur.

In Niedersachsen zählten die Behörden im vergangenen Jahr 681 Fälle von Missbrauch von Notrufen gezählt, das waren sechs Prozent mehr als im Vorjahr, wie aus der Kriminalstatistik 2017 hervorgeht. Erfasst sind die Fälle, bei denen ein Einsatz von Polizei oder Feuerwehr ausgelöst wurde. Nicht aufgeführt ist in der Statistik, wenn Anrufer sich entlarven oder von selbst auflegen. In Bremen registrierten Feuerwehr und Polizei im vergangenen Jahr 140 Fälle und damit rund 30 Prozent mehr als 2016.

Die Beamten warnen davor, die Nummern 112 und 110 zu wählen, wenn es keinen Notfall gibt.

"Wenn Kollegen solche Telefonate führen müssen oder gar einen Streifenwagen zu einem vorgetäuschten Einsatz schicken, kommt die Hilfe vielleicht dort, wo sie dringend benötigt wird, zu spät

",sagte eine Sprecherin der Polizei Hannover.

Auch die Feuerwehr Bremen ärgert sich über solche Anrufe. Das blockiere die Notrufnummer und beschäftige einen Mitarbeiter, sagte ein Sprecher.

Tätern kann sogar Haft drohen. Wer absichtlich Notrufe missbraucht oder vortäuscht, dass wegen eines Unglücksfalles Hilfe erforderlich ist, kann laut Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe belegt werden.

dpa