Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen 24-Jährige nach Messerattacke weiter im kritischen Zustand
Nachrichten Niedersachsen 24-Jährige nach Messerattacke weiter im kritischen Zustand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 27.03.2018
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Quelle: Stefan Puchner/Archiv
Anzeige
Burgwedel

Neue Details über die Hintergründe der Attacke konnte er nicht nennen.

 Die 24-Jährige Frau war am Samstag zusammen mit ihrem 25 Jahre alten Lebensgefährten mit zwei 13 und 14 Jahre alten Jugendlichen in dem Einkaufsmarkt verbal aneinander geraten. Auf dem Heimweg traf das Paar die Jungen wieder, allerdings hatte der 14-Jährige seinen 17 Jahre alten Bruder dabei, der in einer Rangelei einmal auf die Frau eingestochen haben soll. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Staatsanwaltschaft um einen Syrer. Er sitzt in Untersuchungshaft und schweigt zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung.

 Auch gegen den 14-Jährigen wird ermittelt, der 13 Jahre alte Cousin der beiden wird als Zeuge eingestuft. Ob die beiden sich äußern, sei ebenfalls noch unklar, so Staatsanwalt Klinge. Der 25-jährige Freund des Opfers soll in dieser Woche weiter als Zeuge befragt werden. Er stand nach der Tat zunächst unter Schock.

 Die Tat sorgte bundesweit für Aufmerksamkeit und löste unter anderem eine politische Debatte über den Familiennachzug von Flüchtlingen aus. Nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" hat das Innenministerium statistische Erhebungen von Messerangriffen angekündigt. Vor dem Hintergrund der Bedeutung entsprechender Angriffe werde ein Verfahren entwickelt und etabliert, das im Rahmen der technischen Möglichkeiten eine differenziertere Fallzahlenerhebung und belastbarere Aussagen ermöglichen soll, sagte ein Ministeriumssprecherin der Zeitung.

dpa