Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Artenschutzzentrum nimmt viele Reptilien auf
Nachrichten Niedersachsen Artenschutzzentrum nimmt viele Reptilien auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 11.03.2018
Bärbel Rogoschik, Leiterin des NABU-Artenschutzzentrums Leiferde.
Bärbel Rogoschik, Leiterin des NABU-Artenschutzzentrums Leiferde. Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Leiferde

Wegen der Gefahr durch die Vogelgrippe seien jedoch zu Anfang des Jahres keine Vögel mehr aufgenommen worden, teilte der Nabu am Freitag mit.

Einen starken Zuwachs der Pflegetiere gab es bei den Reptilien. Ein Teil der mehr als 500 Reptilien stammte aus Beschlagnahmungen, etwa wenn Landschildkröten aus Tierschutzgründen eingezogen werden mussten.

Bei den allermeisten Tieren in Leiferde handelte es sich um einheimische Vögel, von den insgesamt 1381 war fast jeder zehnte ein Greifvogel. Neben 65 Turmfalken wurden 37 Eulen gepflegt, darunter auch zehn Waldkäuze. Weiterhin kamen 42 Störche in der Station unter, insgesamt sind 918 Paare in Niedersachsen bekannt. Ihr Nahrungserwerb ist teilweise problematisch, denn die Tiere fressen häufig Gummibänder aus dem Müll. "Wahrscheinlich verwechseln sie diese mit Würmern oder ähnlichem Getier", vermutet Bärbel Rogoschik, die Leiterin des Nabu-Artenschutzzentrums.

dpa