Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sturmtief „Victoria“: Bahn sperrt Strecken – Züge über Hannover umgeleitet
Nachrichten Niedersachsen Sturmtief „Victoria“: Bahn sperrt Strecken – Züge über Hannover umgeleitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:36 17.02.2020
Feuerwehrleute zerlegen mit Kettensägen einen Baum. Ausläufer des Orkantiefs „Victoria“ sind am Sonntag mit Sturmböen über weite Teile Norddeutschlands gefegt. Quelle: dpa
Anzeige
Stade/Hannover

Das Sturmtief „Victoria“ hat am Sonntagabend für Behinderungen im Bahnverkehr und zahlreiche Feuerwehreinsätze in Niedersachsen gesorgt. „Bitte planen Sie für Reisen in Niedersachsen mehr Zeit ein“, teilte die Deutsche Bahn am Sonntagabend mit.

Wegen Sturmschäden hat die Deutsche Bahn am Sonntagabend mehrere Strecken sperren müssen. So mussten die Züge zwischen Hamburg und Münster über Hannover umgeleitet werden, der Halt an den Bahnhöfen Bremen, Osnabrück und Münster entfiel. Hier kam es zu Verspätungen von bis zu 10 Minuten.

Anzeige

Viele Einsätze im Emsland

Im Emsland gab es bis zum Sonntagabend rund 28 sturmbedingte Einsätze, wie der Feuerwehrpressesprecher der Samtgemeinde Nordhümmling mitteilte. „Überwiegend galt es, Bäume zu beseitigen. In einigen Fällen waren auch Zäune umgekippt.“

Auch in Stade, Hameln und im Kreis Holzminden rückte die Feuerwehr wegen umgestürzter Bäume aus. Wegen des erwarteten stürmischen Wetters war in Damme im Landkreis Vechta am Sonntag auch die Strecke des Karnevalsumzugs verkürzt worden.

IC-Fahrgäste stranden in Rheine

Besonders bemerkbar machten sich die Ausläufer des Sturmtiefs „Victoria“ in Nordrhein-Westfalen. Wegen eines umgestürzten Baumes auf eine Oberleitung im Münsterland musste die Strecke dort, auf der auch der Fernverkehr von Koblenz nach Norddeich unterwegs ist, gesperrt werden. 200 Reisende mussten einen Intercity verlassen und in Busse umsteigen. IC- und EC-Züge wurden umgeleitet. Die Störung sollte bis in die späten Abendstunden anhalten.

Von RND/lni

Im Kreis Diepholz ist am Sonntag ein Mann bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der 19-Jährige prallte aus noch ungeklärter Ursache gegen einen Baum und wurde aus dem Auto geschleudert.

17.02.2020

Bei den Lieferketten und in der Logistik des Autobauers Volkswagen gibt es Probleme – und auch das Reisen von und nach China ist durch das neuartige Coronavirus schwer geworden für die Mitarbeiter. Darum hat VW die Produktionsaufnahme in Peking weiter verschoben. Eigentlich sollte die am Montag erfolgen.

17.02.2020

In Bispingen haben Hooligans von Dynamo Dresden nach einem Spiel gegen St. Pauli in einer McDonalds-Filiale randaliert. Sie beschmierten das Gebäude, stahlen Lebensmittel und Messer und pöbelten. Schon im Stadion kam es zu Ausschreitungen.

16.02.2020