Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Streit um Lehrerstellen entbrannt
Nachrichten Niedersachsen Streit um Lehrerstellen entbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 21.01.2010
Die sinkenden Schülerzahlen müssten dazu genutzt werden, die Überlastung der Lehrer und Schulleiter abzubauen Quelle: Martin Steiner (Archiv)

Diskussionen um die Erwägungen des Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) bis 2020 Lehrerstellen zu streichen: „Das wäre ein eklatanter Wortbruch“, kritisierte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Eberhard Brandt, am Donnerstag in Hannover laut einer Mitteilung. Die sinkenden Schülerzahlen müssten dazu genutzt werden, die Überlastung der Lehrer und Schulleiter abzubauen und kleinere Klassen zu schaffen.

lni

Niedersachsens Regierungschef Christian Wulff (CDU) hat im Zusammenhang mit seinem Business-Class-Urlaubsflug nach Florida einen Verstoß gegen das Ministergesetz eingeräumt. Gründe für persönliche Konsequenzen sieht Regierungschef Wulff nicht.

21.01.2010

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hat eingeräumt mit seinem Urlaubsflug nach Miami gegen das Ministergesetz verstoßen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Hannover will die Reise von Wullf überprüfen.

21.01.2010

Als Reaktion auf die zunehmende Gewalt gegen Polizisten hat sich der niedersächsische Landtag für einen besseren Schutz der Einsatzkräfte ausgesprochen. CDU, FDP und SPD stimmten am Mittwoch in Hannover für einen entsprechenden Antrag.

20.01.2010