Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Steinmeier will mehr auf Umweltprodukte setzen
Nachrichten Niedersachsen Steinmeier will mehr auf Umweltprodukte setzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 06.08.2009
Steinmeier sitzt in Wunstorf bei Hannover im Führerhaus eines batteriebetriebenen Elektro-Nutzfahrzeuges. Quelle: Jochen Lübke/lni
Anzeige

Sowohl in der Solartechnik wie auch bei der Entwicklung von Autos mit Elektroantrieb sehe er gewaltige Wachstumschancen und Arbeitsplatzpotenziale, sagte Steinmeier am Donnerstag bei Besuchen verschiedener Unternehmen in Niedersachsen.

Steinmeier bekräftigte erneut, dass er die Arbeitsmarktpolitik trotz der Kritik anderer Parteien weiterhin zu einem Schwerpunkt seines Wahlkampfes machen werde. „Ich will mich nicht damit abfinden, dass Arbeitslosigkeit in dieser Größenordnung existiert. Wer sagt, mein ehrgeiziges Ziel Vollbeschäftigung sei Fantasialand, der hat die Interessen und Sorgen der Menschen nicht mehr im Blick.“

Anzeige

In Braunschweig besuchte Steinmeier den Solar-Heizungsanlagen- Hersteller Solvis. Von den insgesamt 17 Millionen Heizanlagen in Deutschland sind nach Angaben des Unternehmens vier Millionen älter als 20 Jahre. Teilweise gingen bei diesen Anlagen über 30 Prozent der Energie verloren. Durch die Kombination klassischer Heizanlagen, wie zum Beispiel Gasbrenner, mit einer kleinen Solaranlage ließen sich oft 50 Prozent der Heizkosten und der Energie einsparen.

Steinmeier hält Elektroautos für ein umweltschonendes Kfz- Antriebssystem mit großer Zukunft. „Das Wettrennen um die Marktanteile mit Asien ist noch nicht gelaufen“, sagte der Kanzlerkandidat zuvor beim Besuch des Elektro-Motorenentwicklers EcoCraft in Wunstorf bei Hannover. Allerdings hätten hier andere Unternehmen aus dem Ausland bereits Vorteile.

lni