Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Spitzengespräch zur Endlagersuche
Nachrichten Niedersachsen Spitzengespräch zur Endlagersuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 14.04.2012
Die Erkundungen Gorlebens als Endlager sollen nicht mehr fortgesetzt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Gorleben

 Einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ bestätigte am Samstag eine Sprecherin des Bundesumweltministeriums in Berlin.

An dem Treffen teilnehmen wollen unter anderem Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU), die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Baden-Württemberg, David McAllister (CDU) und Winfried Kretschmann (Grüne), sowie SPD-Chef Sigmar Gabriel und Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin.

Anzeige

Bund und Länder beraten seit fünf Monaten über ein Gesetz, das nach jahrelangem Streit Grundlage für eine geordnete Suche nach einem Atomendlager bieten soll. Ein ursprünglich für den 11. März geplantes Treffen war wegen Unstimmigkeiten geplatzt. Umstritten ist vor allem, ob und wie der Salzstock Gorleben mit anderen möglichen Standorten verglichen werden soll.

Röttgen hofft laut „Spiegel“ nun auf eine Einigung: „Ziel ist es, den jahrzehntelangen Kampf um diese Frage endlich zu beenden und bis zum Sommer ein Rahmengesetz über die einzelnen Verfahrensschritte zu beschließen“, sagte er nach Angaben des Blattes.

dpa

Thorsten Fuchs 13.04.2012