Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sozialministerin Rundt warnt vor Spaltung der Gesellschaft
Nachrichten Niedersachsen Sozialministerin Rundt warnt vor Spaltung der Gesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:27 27.06.2014
Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD). Quelle: Christoph Schmidt/Archiv
Hannover

Gründe dafür seien die konservativ-liberale Politik der vergangenen Jahrzehnte und die stringente Umsetzung von EU-Vorgaben. Beides führe dazu, dass der Staat seine Steuermöglichkeiten immer mehr dem Markt überlasse und es eine immer größere Umverteilung gebe. "Deshalb müssen wir uns neue Gedanken über die Umverteilung machen", betonte Rundt. Möglichkeiten gebe es etwa im Rahmen von Steuergesetzen und Regelsätzen. "Die Hartz-IV-Sätze sind meiner Meinung nach zu gering. Das muss bundespolitisch angegangen werden."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Niedersachsen müssen psychisch kranke Menschen vor allem in ländlichen Regionen oft monatelang auf einen Therapieplatz warten. Während in den Städten die durchschnittliche Wartezeit bis zu einem ersten Gespräch rund 9,3 Wochen beträgt, sind es auf dem Land 15,3 Wochen.

27.06.2014

Der Versicherungskonzern Talanx baut bei seinen künftigen Gewinnplänen vor allem auf ein starkes Wachstum im Ausland. Besonders die Privat- und Firmenversicherung außerhalb Deutschlands soll dazu beitragen, dass der Ertrag bis zum Jahr 2017 auf rund eine Milliarde Euro klettert.

26.06.2014

Ein von zwei Krähen attackierter Falke hat sich in Hannover in seiner Not in ein Juweliergeschäft gerettet. Das Jungtier habe beim Eintreffen der Wehrmänner erschöpft in einem Nebenraum des Geschäftes in der Innenstadt gesessen, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit.

26.06.2014