Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Schwerer Lkw-Unfall: A 7 zeitweise voll gesperrt
Nachrichten Niedersachsen

Schwerer LKW-Unfall: A 7 derzeit ab Anschlussstelle Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover voll gesperrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 24.04.2021
Wegen eines Auffahrunfalls zwischen zwei Lkws war die A7 zeitweilig voll gesperrt.
Wegen eines Auffahrunfalls zwischen zwei Lkws war die A7 zeitweilig voll gesperrt. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Göttingen

Erneut ist es zu einem schweren Unfall auf der A 7 gekommen. An der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover war die Autobahn zeitweise voll gesperrt. Grund dafür war ein schwerer Unfall, an dem zwei Lkw beteiligt waren. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die frühen Abendstunden an. 

Aufgrund der Vollsperrung der Bundesautobahn zwischen Nörten-Hardenberg und Northeim-Nord von gestern auf heute kam es gegen 13 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg zu einem Rückstau durch den Verkehr, der die Autobahn verlassen wollte. Ein polnischer Lkw-Fahrer erkannte die Situation vermutlich zu spät und fuhr auf einen vor ihm stehenden Lkw auf. Dabei hatte er noch Glück und verletzte sich nicht schwerer, wurde aber in ein Göttinger Krankenhaus gebracht.

Die beiden Lkw hatten sich bei dem Unfall ineinander verkeilt und mussten mit schwerem Gerät voneinander getrennt werden. Es entstand hoher Sachschaden, der noch nicht näher beziffert ist.

 

Von Vicki Schwarze