Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Schlechtes Wetter stört Seehundzählung im Wattenmeer
Nachrichten Niedersachsen Schlechtes Wetter stört Seehundzählung im Wattenmeer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 11.06.2019
Die aktuelle Wetterlage verhindert die Seehundzählung im Niedersächsischen Wattenmeer. Quelle: dpa
Oldenburg

Schlechtes Wetter hat den Beginn der Seehundzählung im Niedersächsischen Wattenmeer verhindert. Am Dienstag sollten eigentlich drei Maschinen mit erfahrenen Seehundzählern über die Gebiete zwischen Ems, Weser und Elbe starten. Wegen einer dichten Wolkendecke hätten jedoch schlechte Sichtverhältnisse geherrscht, sagte Sprecherin Hiltrud Schrandt vom Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) in Oldenburg. Der Flugtermin werde auf voraussichtlich Donnerstag verschoben.

Der Seehundbestand hatte sich in den vergangenen Jahren zuletzt auf hohem Niveau stabilisiert. 2018 wurden in Niedersachsen knapp 10 000 Tiere erfasst, davon 2158 Jungtiere.

Von RND/dpa

In Dötlingen im Kreis Oldenburg hat ein Autofahrer einen Radler gerammt und schwer verletzt. Die Polizei geht von einem Vorsatz aus und ermittelt wegen versuchter Tötung gegen den 62-Jährigen.

11.06.2019

Nach dem Untergang des historischen Lotsenschoners in der Elbe gibt es nun Hoffnung auf schnelle Bergungsarbeiten. Im besten Fall soll schon am Donnerstag die Bergung eingeleitet werden. Eine anschließende Reparatur ist ebenfalls geplant.

11.06.2019

Der Ex-Krankenpfleger Niels Högel hat gegen seine Verurteilung zu lebenslanger Haft einen Antrag auf Revision gestellt. Er war wegen Mordes in 85 Fällen schuldig gesprochen worden. Sollte die Revision zugelassen werden, findet keine neue Beweisaufnahme statt.

11.06.2019