Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Plädoyers im Prozess wegen Falschaussagen nach Mord
Nachrichten Niedersachsen Plädoyers im Prozess wegen Falschaussagen nach Mord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 17.09.2014
Der Prozess läuft seit Anfang des Monats. Quelle: Julian Stratenschulte/Archiv
Anzeige
Hildesheim

Den sechs Männern und zwei Frauen wird vorgeworfen, im sogenannten Sarstedter Ampelmord-Verfahren bewusst zugunsten des angeklagten Deutsch-Libanesen ausgesagt zu haben. Die acht müssen sich wegen uneidlicher Falschaussage und versuchter Strafvereitelung verantworten.

Der damals 38 Jahre alte Deutsch-Libanese wurde im Juli 2012 vom Landgericht Hildesheim wegen Mordes zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt. Er hatte gemeinsam mit einem Komplizen den Geliebten seiner Ehefrau an einer Ampel in Sarstedt erschossen. Das Gericht wertete die Tat als Ehrenmord, der vom Familienclan mit geplant worden war. Nach der Urteilsverkündung kam es zu Tumulten im Gerichtssaal.

Anzeige

dpa