Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Piraten wählen Ramaswamy an die Spitze
Nachrichten Niedersachsen Piraten wählen Ramaswamy an die Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 22.04.2012
Von Klaus Wallbaum
Meinhart Ramaswamy ist neuer Spitzenkandidat der Piratenpartei in Niedersachsen. Quelle: dpa
Anzeige
Nienburg

Die Piraten in Niedersachsen ziehen mit dem 58-jährigen Sozialwissenschaftler Meinhart Ramaswamy aus Göttingen in den Landtagswahlkampf. Der in der Medienbranche tätige Werbegraphiker, der als Produzent von DVD aktiv ist, setzte sich unter 38 Interessenten für den ersten Listenplatz beim Parteitag durch. Ramaswamy hatte, ebenso wie der von Teilen des Vorstandes favorisierte Christian Koch aus Hildesheim, 165 Ja-Stimmen der rund 300 anwesenden Piraten-Mitglieder erhalten. Nachdem die Tagungsleitung verkündete, es seien zwei Spitzenkandidaten gewählt worden und nun sei eine Stichwahl nötig, hatte Koch verzichtet. Er bewarb sich für die zweite Position auf der Landesliste. Koch ist kaufmännischer Angestellter aus Hildesheim und arbeitet in Hannover.

Der neue Spitzenkandidat Ramaswamy erklärte, die Piraten wollten bei der Landtagswahl am 20. Januar 2013 mindestens sechs Prozent der Stimmen erreichen. Er trete für eine Politik „fern von Ideologien“ ein und dafür, „alles noch einmal in Frage zu stellen“. Sich selbst will der 58-Jährige nicht als Liberaler oder Linker bezeichnen. „Ich bin ein Pirat“, sagte er, darin stecke „eine Portion Angriffslust“.

Anzeige

Ramaswamy hat einen indischen Vater, arbeitet seit Jahren als Dozent und plädiert für eine „kulturelle Erneuerung durch Pädagogik“. Er hat sieben Kinder und hatte zu der Zeit der Landesregierung von Gerhard Schröder in der Arbeitsgemeinschaft Freie Schulen gearbeitet. Ramaswamy arbeitet innerhalb der Piratenpartei als Schatzmeister, er will dieses Amt vorläufig weiter ausüben. Beim Parteitag der Piratenpartei nach der Landtagswahl, der vermutlich im Februar stattfindet, soll über die Trennung von Amt und Mandat entschieden werden.

Der Landesvorsitzende Andreas Neugebauer hatte die Piraten zum Auftakt des Landesparteitags als „nicht koalitionsfähig“ bezeichnet. Dies liege nicht daran, dass die Partei nicht koalieren könne, wie wolle vielmehr nicht koalieren. Auf eine mögliche Koalition angesprochen, sagte der Spitzenkandidat Ramaswamy: „Ich hoffe, dass wir Piraten der Versuchung der Macht werden widerstehen können.“

Dieser Artikel wurde aktualisiert.