Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Partymanager Schmidt: Staatskanzlei half bei Nord-Süd-Dialog
Nachrichten Niedersachsen Partymanager Schmidt: Staatskanzlei half bei Nord-Süd-Dialog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 29.01.2012
Party-Manager Manfred Schmidt belastet Bundespräsident Wulff. 
Party-Manager Manfred Schmidt belastet Bundespräsident Wulff. 
Anzeige
Hannover

  Ohne die Kontakte und Empfehlungen des damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten und heutigen Bundespräsidenten Christian Wulff sowie seines Sprechers Olaf Glaeseker wäre die Durchführung des Events kaum möglich gewesen.

"Es müssen ja mal Kontakte hergestellt werden, wenn so etwas von der Wirtschaft finanziert werden soll", sagte Schmidt.

Der Partymanager wies zudem den Vorwurf der Staatsanwaltschaft zurück, den ehemaligen Wulff-Sprecher Glaeseker mit kostenlosen Urlaubsreisen bestochen zu haben. Er sei seit 30 Jahren mit dem Journalisten befreundet. In dieser Zeit habe er Glaeseker zu Urlauben eingeladen, umgekehrt habe aber auch er Glaeseker besucht.

Gegen den Organisator des Nord-Süd-Dialogs wird wegen Verdachts der Bestechung ermittelt. Gegen den Wulff-Vertrauten Glaeseker wegen Verdachts der Bestechlichkeit. Ein Sprecher der Landesregierung sagte der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag in Hannover, dass sie zum laufenden Ermittlungsverfahren gegen Glaeseker keine Stellungnahme abgeben könne. Die Landesregierung arbeite aber weiter an einer umfassenden Aufklärung aller Sachverhalte. (dpa)