Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Verfolgungsjagd am „Car-Freitag“: Motorradfahrer entkommt der Polizei
Nachrichten Niedersachsen Verfolgungsjagd am „Car-Freitag“: Motorradfahrer entkommt der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 20.04.2019
Der Motorradfahrer flüchtete vor der Polizei. Quelle: Peter Endig/dpa
Osnabrück

Ein Motorradfahrer hat sich am sogenannten „Car-Freitag“ zum Treffen der Tuning-Szene in Osnabrück eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Biker fuhr in der Stadt bis zu Tempo 100, um einer Kontrolle zu entgehen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Er missachtete rote Ampeln und durchbrach eine Absperrung. Die Polizei brach die Verfolgung ab, erste Ermittlungen ergaben, dass das Kennzeichen des Bikers nicht für ein Motorrad ausgegeben war.

„Car-Freitag“: Immer wieder illegale Autorennen

Insgesamt trafen sich rund 1000 Menschen, 400 Autos und 40 Motorräder waren dabei. Stellenweise machten es sich Schaulustige mit Klappstühlen und -tischen bequem. Die Beamten kontrollierten zahlreiche Fahrzeuge. In 28 Fällen war die Betriebserlaubnis erloschen, drei Fahrer waren ohne Führerschein und einer unter Drogeneinfluss unterwegs. Die Polizisten stellten 47 Ordnungswidrigkeiten fest und sprachen drei Platzverweise aus.

Am „Car-Freitag“, benannt nach dem kirchlichen Karfreitag, trifft sich immer wieder die Tuner-Szene. In der Vergangenheit kam es an dem Tag auch zu illegalen Autorennen.

Von RND/dpa/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Unfall nahe Dinklage im Raum Vechta sind neun Menschen verletzt worden – darunter sieben Kinder. Ein Bulli war in einen Graben gefahren und hatte dabei zwei Bäume gerammt.

20.04.2019

Trauriges Ende eines Verkehrsunfalls in Niedersachsen: Im Emsland musste ein Pferd eingeschläfert werden, nachdem sich auf der A30 ein Pferdeanhänger überschlagen hatte.

20.04.2019

Ein Herz für Tiere: Vor dem sicheren Tod durch Ertrinken hat die Feuerwehr in Aurich einen jungen Rehbock gerettet. Der hatte sich ins Hafenbecken der Küstenstadt verirrt.

19.04.2019