Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen verliert einzige Elite-Uni
Nachrichten Niedersachsen Niedersachsen verliert einzige Elite-Uni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 16.06.2012
Von Klaus Wallbaum
Foto: Die Universität Göttingen hat den Status der Elite-Universität verloren.
Die Universität Göttingen hat den Status der Elite-Universität verloren. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Damit geht der Universität das Fördergeld für ihr Zukunftskonzept  verloren, und in Niedersachsen gibt es nun keine Universität mit dem begehrten Elite-Status mehr. Auch mehrere andere Vorhaben scheiterten, unter anderem ein Antrag der „Niedersächsischen Technischen Hochschule“ für eine Graduiertenschule.  

Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) war bemüht, trotz der herben Niederlage die Fassung zu wahren. In den kommenden fünf Jahren würden „mehr als 100 Millionen Euro“ in die Spitzenforschung des Landes fließen, erwähnenswert ist darunter vor allem das Projekt „Hearing4all“ der Uni Oldenburg und der Medizinischen Hochschule Hannover. In diese international beachtete Hörforschung könnten bis zu 34 Millionen Euro fließen. Göttingen behalte auch eine Graduiertenschule für Neurowissenschaften und einen Exzellenzcluster zur Gehirnforschung. Die Ministerin nannte es „schade“, dass Göttingen nicht Elite-Uni bleibe, obwohl das Zukunftskonzept zunächst sehr positiv bewertet worden sei. Offenbar sei man mit den Leistungen der Uni in den vergangenen fünf Jahren nicht durchweg zufrieden gewesen.

Der entscheidende Ausschuss zur Spitzenforschung setzt sich aus 32 politischen Vertretern zusammen (je zur Hälfte vom Bundesforschungsministerium und von den Ministerien der Länder), sowie 39 Vertretern der Wissenschaft. Angeblich hat sich die Seite der Wissenschaftler mit ihren Ansichten  durchgesetzt, weshalb auch keine Koalitionen oder Absprachen unter den politischen Vertretern den Ausschlag geben konnten. Vor allem das Aus für Göttingen als Elite-Uni kommt plötzlich, da die Bewertung des Zukunftskonzeptes war in der Vorrunde positiv ausgefallen. Damals überzeugten Bochum und Bremen nicht annähernd so gut. Neben Göttingen verlieren jetzt Karlsruhe und Freiburg den Namen Elite-Universität. Die Humboldt-Uni in Berlin, die Unis in Dresden, Bremen, Köln und Tübingen kommen neu hinzu, den Titel behalten die Hochschulen in München, die Freie Universität Berlin, die Uni Aachen und die Unis in Konstanz und Heidelberg.

Der Verlust der Elite-Eigenschaft ist für die Uni Göttingen auch mit finanziellen Einbußen verbunden, obwohl in den kommenden zwei Jahren die Förderung aus dem Programm von 2007 noch schrittweise weiterläuft.

Die SPD-Hochschulpolitikerin Gabriele Andretta beklagt, es seien „wieder einmal vor allem süddeutsche Hochschulen“ ausgezeichnet worden. Dies sei eine „Blamage für Wanka“. Die Hochschulen bräuchten jetzt eine bessere Grundfinanzierung. Von einer „herben Niederlage“ für die Ministerin sprach Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne). Victor Perli (Linke) sprach von einer „bedauerlichen Entscheidung“.