Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Warnung vor Hitzeschäden auf der Autobahn
Nachrichten Niedersachsen Warnung vor Hitzeschäden auf der Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 27.07.2019
Betonplatten wurden auf der A7 in der Lüneburger Heide zuletzt Ende Juni hochgedrückt. Bei der derzeitigen Hitzewelle kann das wieder passieren. Quelle: Christian Butt/dpa
Hannover

Das Verkehrsministerium in Niedersachsen warnt Autofahrer vor möglichen Hitzeschäden an Autobahnen. Auf den relativ wenigen Abschnitten, wo noch alte Betonplatten liegen, könnten diese sich wegen der außergewöhnlichen Hitze gegeneinander verschieben, sagte eine Ministeriumssprecherin am Freitag. „Autofahrer sind aufgefordert, die Geschwindigkeit anzupassen und vorausschauend zu fahren.“ Zugleich kontrollierten die Straßenmeistereien die betroffenen Abschnitte und stellten Tempolimits auf, wenn sich Probleme abzeichnen. An einer Abfahrt der A7 in der Lüneburger Heide war vor einigen Tagen so ein als Blow-up bezeichneter Schaden entdeckt worden. Straßenarbeiter nahmen das brüchige Material heraus und füllten das Loch wieder.

Bereits Ende Juni hatte es auf der A7 in der Lüneburger Heide Hitzeschäden gegeben: Dort waren Betonplatten aufgebrochen und nach oben gedrückt worden.

Von RND/lni

Es ist der dritte tödliche Badeunfall in Niedersachsen in dieser Woche: Ein Mann ist am Donnerstagabend in einem Kiessee in Marienhafe (Kreis Aurich) ertrunken. Rettungskräfte konnten ihn nach einer Stunde nur noch tot aus dem See bergen.

26.07.2019

Tödlicher Unfall in Braunschweig am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 248 zwischen Salzgitter-Thiede und Braunschweig: Eine 27-Jährige prallte mit ihrem Wagen beim Überholen gegen ein anderes Fahrzeug.

26.07.2019

Dieser Donnerstag schreibt deutsche Hitze-Geschichte: Erstmals ist im niedersächsischen Lingen die 42-Grad-Marke geknackt worden.

26.07.2019