Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nabu entwickelt „Insekten-App“
Nachrichten Niedersachsen Nabu entwickelt „Insekten-App“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 17.07.2019
Die Mitmachaktion „Insektensommer“ ist vom 2. bis 11. August geplant. Quelle: Andreas Altwein/dpa
Hannover

Der Naturschutzbund (Nabu) in Niedersachsen ruft bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr zum Insektenzählen auf. Die Mitmachaktion „Insektensommer“ ist vom 2. bis 11. August geplant, wie die Initiatoren am Mittwoch in Hannover mitteilten. Naturfreunde werden gebeten, eine Stunde lang Insekten im Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und online unter www.insektensommer.de zu melden. Dabei soll eine eigens entwickelte App namens „Insektenwelt“ helfen.

App erkennt Insekten automatisch

Die kostenfreie App erkenne Insekten automatisch, hieß es. Zudem beschreibe sie ausführlich 122 der bekanntesten Insektenarten, die in Deutschland vorkommen. Als Bestäuber für zahlreiche Pflanzen oder als Nahrung für Tiere wie Igel und Vögel spielen Insekten den Umweltschützern zufolge eine wichtige Rolle in der Natur. Dennoch fehle es ihnen an Nahrung und Lebensraum. Gärten seien für die Tiere oft letzte Zufluchtsorte. Wer ihnen im eigenen Garten einen Rückzugsort bieten will, muss aus der Sicht der Experten vor allem auf die richtige Pflanzenauswahl achten.

Insektenfreundliche Gärten anlegen

So gehöre zu einem insektenfreundlichen Garten etwa eine „wilde Ecke“ mit Brennesseln, Gräsern und Klee, erläuterte Nabu-Experte Matthias Freter. Diese solle weder gemäht noch betreten werden. Aber auch Frühblüher wie Schneeglöckchen, Krokusse oder Narzissen oder ein Wildblumenbeet mit Natternkopf, Wiesen-Salbei oder Walderdbeere eigneten sich.

Mehr zum Thema:

Insektenhotel bauen: So geht’s

Von RND/dpa

Die Einwohnerzahl in Niedersachsen ist im vergangenen Jahr um rund 20 000 Menschen gestiegen. Schon im Vorjahr war dieser Trend zu erkennen – den größten Zuwachs gab es in Cloppenburg und Vechta.

17.07.2019

Das Giftinformationszentrum-Nord in Göttingen erhielt im vergangenen Jahr so viele Anfragen wie noch nie zu vor. Rund 42 000 mal wurden die ärztlichen Berater bei akuten Vergiftungsfällen um Hilfe gebeten.

17.07.2019

Schwerer Unfall auf der A1: Fünf Menschen werden verletzt, als bei Sottrum ein Lkw-Fahrer die Kontrolle über seinen Sattelschlepper verliert und gegen ein Auto mit Wohnanhänger kracht.

17.07.2019