Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Muslime laden zum Tag der Offenen Moschee ein
Nachrichten Niedersachsen Muslime laden zum Tag der Offenen Moschee ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 03.10.2009
Die Moschee im Siedlungsgebiet Schwarze Heide in Hannover-Stöcken.
Die Moschee im Siedlungsgebiet Schwarze Heide in Hannover-Stöcken. Quelle: Nico Herzog (Symbolbild)
Anzeige

Die Aktion geht auf eine Initiative des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurück. Der Tag der Offenen Moschee wird seit 1997 am Tag der Deutschen Einheit veranstaltet. Das Datum wurde gewählt, um die Bedeutung einer religionsübergreifenden Verständigung in Deutschland hervorzuheben.

„Die Moscheen stehen Besuchern generell offen, nicht nur am Tag der Offenen Moschee“, betonte der Vorsitzende des Landesverbandes der Muslime in Niedersachsen, Avni Altiner. Er habe sämtliche Gemeinden in Niedersachsen aufgefordert, sich an der Aktion zu beteiligen. „Das ist eine Bereicherung für uns“, meinte er. Die meisten Gäste machten freudige Erfahrungen in den Gotteshäusern. Aber auch islamkritische Besucher seien in den Moscheen willkommen. „Es kommen auch Menschen mit Fragezeichen im Kopf, das Thema Islam bedrückt sie, sie wissen nicht, wie gehe ich mit Moscheen um?“ Gerade da sei ein Dialog wichtig. „Dann redet man nicht mehr übereinander, sondern miteinander“, meinte Altiner. „Wir sind offen und müssen Antworten geben.“

In etlichen Moscheen hatten sich nach Angaben des Verbandsvorsitzenden am Samstag auch örtliche Politiker angekündigt, die während des Ramadan im September bereits zum Fastenbrechen zu Gast waren. In Hannover wurde zum dritten Mal in Folge eine Moschee-Rallye durch drei Gotteshäuser der Innenstadt organisiert, die den Besuchern Facetten und kulturelle Vielfalt des Islam präsentierten. Bei Gebäck und Tee wurden die Besucher später in kleinem Kreis empfangen.

lni

Saskia Döhner 02.10.2009
Margit Kautenburger 02.10.2009