Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Weil zum verlängerten Teil-Lockdown: „Weiter Zurückhaltung wahren“
Nachrichten Niedersachsen

Ministerpräsident Weil zum Teil-Lockdown: Weiter Zurückhaltung wahren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 03.12.2020
Anspruchsvolle Wochen liegen vor den Niedersachsen: Ministerpräsident Weil fordert die Einwohner weiter zur Zurückhaltung auf. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Hannover

Nach dem von Bund und Ländern beschlossenen verlängerten Teil-Lockdown hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil dazu aufgerufen, die Kontaktbeschränkungen weiter einzuhalten. Es lägen anspruchsvolle Wochen vor den Menschen in Niedersachsen, sagte Weil in einer Mitteilung der Staatskanzlei vom Mittwochabend. „Wir bitten die Menschen nachdrücklich, auch weiterhin äußerste Zurückhaltung zu wahren bei ihren direkten Kontakten und sehr konsequent die Regeln zu beachten“, sagte der SPD-Politiker. Zwar sei ein leichter Rückgang bei den Infektionszahlen zu beobachten, dieser dürfe aber nicht durch unvorsichtiges Verhalten gefährdet werden.

Restaurants, Theater, Kino bleiben bis 10. Januar zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch beschlossen, den wegen der Corona-Pandemie verhängten Teil-Lockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen bis zum 10. Januar zu verlängern. Damit sollen die aktuellen Kontaktbeschränkungen mit Ausnahme der für die Feiertage angekündigten Lockerungen nun bis ins neue Jahr gelten.

Anzeige

„Vor Weihnachten wird diese Vereinbarung unter Bund und Ländern natürlich im Hinblick auf die Entwicklung bis dahin noch einmal überprüft“, sagte Weil. Am 4. Januar soll dann der weitere Kurs abgestimmt werden. Für das neue Jahr zeigte sich der Ministerpräsident vorsichtig optimistisch. „In Niedersachsen machen wir derzeit durchaus Fortschritte – bei den Infektionszahlen ebenso wie bei den Vorbereitungen auf hoffentlich bald beginnende Impfungen“, sagte Weil.

Von RND/lni