Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Linke erwartet von Bode Fortsetzung der „Klientel-Politik“
Nachrichten Niedersachsen Linke erwartet von Bode Fortsetzung der „Klientel-Politik“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 26.10.2009
Die Linke wirft dem designierten Wirtschaftsminister Jörg Bode eine Fortsetzung der arbeitgeberfreundlichen Politik vor.
Die Linke wirft dem designierten Wirtschaftsminister Jörg Bode eine Fortsetzung der arbeitgeberfreundlichen Politik vor. Quelle: ddp
Anzeige

Bode werde die Interessen der Unternehmen vertreten und dabei „komplett ignorieren, dass er als Arbeitsminister auch die Anliegen der Arbeitnehmer vertreten sollte“, sagte Links-Fraktionschefin Kreszentia Flauger am Montag in Hannover.

Der geschäftsführende Landesvorstand der FDP hatte am Sonntag beschlossen, dass der 38-jährige Bode die Nachfolge von Philipp Rösler antreten soll. Der Posten des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr wird vakant, weil Rösler überraschend ins Bundeskabinett wechselt und dort neuer Bundesgesundheitsminister wird. Bode wird vermutlich bereits am Mittwoch im Landtag von Hannover als Landesminister vereidigt.

ddp