Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Land muss Entschädigung an Schweinegrippe-Patienten zahlen
Nachrichten Niedersachsen Land muss Entschädigung an Schweinegrippe-Patienten zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 28.07.2009
Gegen die Schweinegrippe wird derzeit das Medikament Tamiflu eingesetzt. Quelle: ddp
Anzeige

Bisher verlangen fünf Menschen vom Land Geld, weil sie nach Kontakt mit Schweinegrippe-Patienten oder Verdachtspersonen unter Quarantäne gestellt wurden und nicht arbeiten konnten. „Es liegen Anträge aus den Landkreisen Leer, Friesland und Göttingen vor“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Dienstag in Hannover. Die Höhe der Kosten sei noch nicht klar. Das Ministerium rechnet mit weiteren Anträgen. In Niedersachsen sind bislang rund 900 Menschen von dem Schweinegrippe-Virus betroffen.

Niedersachsen ist neben Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit den meisten Fällen von Schweinegrippe, die allerdings in einer milden Form verläuft. Deutschlandweit haben sich rund 4000 Menschen infiziert.
Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, erteilt das Gesundheitsamt im Verdachtsfall vor allem Menschen in Berufen mit vielen Kundenkontakten für eine bestimmte Zeit ein sofortiges Berufsverbot. Dazu gehören unter anderem Ärzte, medizinisches Personal, Bäcker oder Verkäufer. Diese haben laut Infektionsgesetz anschließend das Recht, dem Land ihren Verdienstausfall in Rechnung zu stellen.

Anzeige

ddp