Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen „Es ist nicht Aufgabe des Staates, Banken zu betreiben“
Nachrichten Niedersachsen „Es ist nicht Aufgabe des Staates, Banken zu betreiben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 29.08.2018
Die Nord/LB in Hannover. Quelle: imagebroker
Anzeige
Hannover

Gegen eine Aufstockung des Eigenkapitals der Nord/LB aus der niedersächsischen Landeskasse hat sich der Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen ausgesprochen. Ein schrittweiser Rückzug des Landes Niedersachsen aus der Nord/LB sei dagegen ordnungs- und haushaltspolitisch der bessere Weg. „Es ist nicht Aufgabe des Staates, Banken zu betreiben“, erklärte am Mittwoch der Landesvorsitzende des Steuerzahlerbundes, Bernhard Zentgraf.

Finanzminister will Mehrheit behalten

Die Nord/LB ist derzeit auf der Suche nach privaten Investoren, die frisches Geld in die Landesbank pumpen. Vor allem zahlreiche Schiffskredite, bei denen die Schuldner Probleme mit der Rückzahlung haben, machen dem Geldhaus Sorgen. Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) hatte erklärt, dass er auch nach einem Einstieg privater Investoren bei der Nord/LB die Anteilsmehrheit bei Norddeutschlands größter Landesbank behalten will.

Anzeige

Nord/LB braucht mehr Kapital

Die Nord/LB war zwar nach Milliardenverlusten 2016 im vergangenen Jahr wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Doch ihre Eigenkapitaldecke könnte zu dünn sein, wenn die Bankenaufsicht demnächst die Anforderungen verschärft. Daher braucht sie mehr Kapital. Diskutiert wird unter anderem auch eine mögliche Kapitalspritze durch die Eigentümer. Haupteigentümer der Nord/LB ist Niedersachsen - neben Sachsen-Anhalt, dem Sparkassenverband Niedersachsen, dem Sparkassenbeteiligungsverband Sachsen-Anhalt und dem Sparkassenbeteiligungszweckverband Mecklenburg-Vorpommern.

Von RND/dpa

Anzeige