Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Hameln: 32-Jähriger soll Feuer bei Ex-Partnerin gelegt haben
Nachrichten Niedersachsen Hameln: 32-Jähriger soll Feuer bei Ex-Partnerin gelegt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 12.11.2019
Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus wurde ein Mann durch Rauchgas verletzt. Quelle: Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden
Hameln

Die Polizei hat einen 32-Jährigen festgenommen, der in der Wohnung seiner Ex-Partnerin in Hameln Feuer gelegt haben soll. Bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus wurde ein Nachbar durch Rauchgas verletzt. Er wurde im Krankenhaus behandelt.

Nach Angaben der Polizei vom Dienstag drang der 32-Jährige am Montagabend gewaltsam in die Wohnung seiner ehemaligen Partnerin ein, legte dort Feuer und verschwand. Die Frau war zum Tatzeitpunkt nicht anwesend.

Zum Motiv gab es noch keine Angaben

Ein Nachbar bemerkte den Rauch und schlug Alarm. Der 42-Jährige wurde kurz darauf von der Feuerwehr aus dem verqualmten Gebäude gerettet. Die übrigen Bewohner blieben unverletzt.

Beamte der Bundespolizei nahmen den mutmaßlichen Brandstifter am Dienstagmorgen auf einem Bahnhof im nordrhein-westfälischen Landkreis Siegen-Wittgenstein fest. Zu seinem Motiv gab es noch keine Angaben.

Von RND/dpa

Es geht abwärts mit dem globalen Autogeschäft, Zulieferer bekommen die sinkende Produktion in vielen Ländern zu spüren. Alarmierende Zahlen lassen Continental gegensteuern. Wird es für den Zulieferer aus Hannover bald noch ungemütlicher?

12.11.2019

Die Polizei hat einen betrunkenen E-Scooter-Fahrer in Bad Salzdetfurth gestoppt. Der 27-Jährige fuhr Schlangenlinien und fiel einer Streife auf. Auch einen Führerschein hatte der Fahrer nicht dabei.

12.11.2019

Ein Getreidesilo in Rosdorf musste am Montag wegen Explosionsgefahr großräumig abgesperrt werden. Auf der Bahnverkehr war betroffen. Am Abend gab es eine erste Entwarnung. Doch es kommt weiter zu Behinderungen. Doch wie entsteht überhaupt die Explosionsgefahr?

12.11.2019