Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Gorleben: Die Polizei greift durch
Nachrichten Niedersachsen Gorleben: Die Polizei greift durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:37 26.11.2011
Von Nora Lysk
Anzeige
Gorleben

Schwarz vermummte Gestalten rotteten sich in den Wäldern rund um Göhrde zusammen –  Provokation für die Polizei. Die schlug in der Nacht zurück. Und zwar mit aller Härte: Gegen 23.30 Uhr räumten Hundertschaften ohne Ankündigung das Aktivisten-Camp in Metzingen. Ohne lange zu fackeln und mit schwerem Gerät, drangen die Einsatzkräfte in das Camp, in dem zu diesem Zeitpunkt bereits hunderte teils auch friedliche Demonstranten, aber auch Mitglieder des schwarzen Blocks untergekommen waren, in das Zeltlager ein.
Wasserwerfern, Pfefferspray von der einen Seite. Die Antwort der anderen: Flucht oder Steine. Ein Katz-und-Maus-Spiel, das bis weit nach Mitternacht andauerte. Zwischen Bauernhäusern verschanzten sich immer wieder kleine Trupps von Demonstranten, die die Wasserwerfer herausforderten. Nebel waberte durch das sonst so beschauliche Örtchen im Wendland. Vermummte Gestalten reißen Zaunpfähle aus dem Boden. Man hört Schreie. Menschen rufen sich Namen zu. Sie suchen Freunde, die in dem Chaos verloren gegangen sind.
Dann, ganz plötzlich stößt die Polizei wieder vor. Schlagstöcke kommen zum Einsatz. Sogar ein Reporter soll getroffen worden sein, heißt es. Genaues weiß man nicht. Die Lage – unüberschaubar.
Der Block, er stellt sich gegen die Polizei. „Haut ab“-Rufe schallen durch die Nacht. Hubschrauber kreisen.
Und dann passiert das, womit wahrscheinlich nicht mal die hartgestottensten Aktivisten gerechnet haben. Die Hundertschaft der Polizei tritt den Rückzug an. Langsam bewegt man sich Richtung Bundesstraße, die nach Hitzacker führt. Immer wieder warnen die Beamten, dass sobald noch ein Stein fliegt, der Wasserwerfer wieder zum Einsatz kommt. Doch den Castor-Gegnern scheint auch dies nicht mehr viel auszumachen. Sie warten den Einsatz ab, schützend unter eine Plane. Dann feiern sie ihren zweifelhaften Sieg, der – und das ist schon in dieser Nacht deutlich – nur von kurzer Dauer sein wird.