Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Haus brennt ab – Rauchmelder rettet Vater und kleiner Tochter das Leben
Nachrichten Niedersachsen Haus brennt ab – Rauchmelder rettet Vater und kleiner Tochter das Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 11.01.2020
Das Wohnhaus ging in Flammen auf, nachdem ein Feuer in einem Carport auf das Gebäude übergegriffen hatte. Quelle: Kai Moorschlatt/Nord-West-Media
Süstedt

In Süstedt (Landkreis Diepholz) hat ein Carportbrand auf ein Wohnhaus übergegriffen und dieses komplett zerstört. Nach Angaben eines Polizeisprechers geriet zunächst in der Nacht zum Samstag aus ungeklärter Ursache ein Pkw in einem Carport in Vollbrand. Die Flammen griffen dann vom Carport auf den Dachstuhl des Wohnhauses über.

Der 49-jährige Hauseigentümer und seine 5-jährige Tochter, die sich im Haus befanden, konnten sich aufgrund des alarmschlagenden Rauchmelders in Sicherheit bringen. Beide wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

250.000 Euro Schaden

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Brand bereits auf den gesamten Dachstuhl des Wohnhauses ausgebreitet. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer, konnten das Wohnhaus aber nicht mehr retten. Die Höhe des Schadens schätzte die Polizei auf rund 250.000 Euro.

Lesen Sie auch: Bei Bränden hilft oft nur Flucht

Von RND/lni

Ob Rehe, Wildschweine oder Hirsche: Seit Jahren sterben in Niedersachsen Tag für Tag Dutzende Wildtiere im Straßenverkehr. Was kann dagegen helfen?

11.01.2020

Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Niedersachsen kommen, ist konstant rückläufig. 2019 wurden 13 Prozent weniger Menschen als im Vorjahr registriert. Für 2020 gibt es bislang keine Prognose.

11.01.2020

Die Windenergie ist umweltfreundlich, erneuerbar und damit wichtig für die Klimaziele der Regierung. 2019 war allerdings ein schwarzes Jahr für den „Rohstoff des Nordens“ – selbst in Niedersachsen, dem Windland Nummer eins.

11.01.2020