Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Erster flächendeckender Tarifvertrag zwischen Verdi und Diakonie
Nachrichten Niedersachsen Erster flächendeckender Tarifvertrag zwischen Verdi und Diakonie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 19.09.2014
Anzeige
Hannover

Verdi will auf der Grundlage dieses Vertrags nun von Montag an für die rund 37 000 Beschäftigen der Diakonie in Niedersachsen über höhere Gehälter verhandeln. "Wir werden uns dabei an den Forderungen des öffentlichen Dienstes orientieren", sagte Annette Klausing von Verdi am Freitag in Hannover. Konkret werden drei Prozent mehr Gehalt verlangt.

Die Einigung in Niedersachsen hat Signalwirkung für ganz Deutschland: Bislang galt im kirchlichen Bereich der "Dritte Weg", bei dem die Arbeitgeber und Arbeitnehmer ohne Gewerkschaften und ohne Streikrecht miteinander verhandelten.

Der neue Mantel-Tarifvertrag ist inhaltlich identisch mit den bisherigen Arbeitsrichtlinien der Diakonie, sagte der Vorsitzende des Vorstandes des Diakonischen Dienstgeberverbandes Niedersachsen, Hans-Peter Hoppe.

Das Streikrecht, sagte Gewerkschaftsvertreterin Klausing, habe man sich nicht "abkaufen" lassen. Für den Konfliktfall hätten sich die Tarifpartner auf eine Schlichtungsvereinbarung verständigt. "Das bedeutet aber nicht, dass im Extremfall nicht gestreikt werden darf", sagte Klausing.

Die Einigung in Niedersachsen könnte eine Signalwirkung für ganz Deutschland haben. Bisher verhandelten im kirchlichen Sektor Arbeitgeber und Arbeitnehmer ohne Gewerkschaften.

dpa