Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen EGMR entscheidet über Recht auf Sterbehilfe in Deutschland
Nachrichten Niedersachsen EGMR entscheidet über Recht auf Sterbehilfe in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:00 19.07.2012
Straßburg/Braunschweig

Der in Braunschweig lebende Witwer reichte Beschwerde beim EGMR ein. Er sieht das Recht auf ein menschenwürdiges Sterben verletzt. Seine Frau war nach einem Sturz im Jahr 2002 gelähmt und auf künstliche Beatmung sowie ständige Betreuung angewiesen; sie wollte daher ihrem Leben ein Ende setzen.

dpa

Das Vermächtnis seiner Frau ist für Ulrich Koch zu einem wichtigen Teil seines Lebens geworden. Bettina Koch war nach einem banalen Sturz im April 2002 querschnittsgelähmt und wollte sterben. Doch die deutschen Gesetze ermöglichten ihr keinen Freitod in ihrer Heimatstadt Braunschweig. Er zog vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte - und erzielte heute einen Teilerfolg.

21.07.2012

Etwas überfordert von ihrem erst zwei Monate alten Flitzer hat am Mittwoch eine 76-jährige Autofahrerin in Braunschweig gewirkt. Mit aufheulendem Motor fuhr die Rentnerin auf dem Welfenplatz erst zwei Fahrradständer und zwei Fahrräder um, bevor sie die Stufen zu einem Gebäude hochfuhr, wie die Polizei in Braunschweig am Mittwoch mitteilte.

18.07.2012

An fünf Standorten in Niedersachsen sollen Grundbildungszentren für Analphabeten gegründet werden. Ziel sei es, die Zahl der Menschen, die unter einer gravierenden Lese- und Schreibschwäche leiden, zu senken, sagte Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) am Mittwoch im Landtag in Hannover.

18.07.2012