Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Dioxin-Ei-Alarm auch in Niedersachsen
Nachrichten Niedersachsen Dioxin-Ei-Alarm auch in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 13.04.2012
Nun sind auch in Niedersachsen zwei Höfe wegen Dioxin-belasteter Eier gesperrt worden.
Nun sind auch in Niedersachsen zwei Höfe wegen Dioxin-belasteter Eier gesperrt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Aurich

In den Eiern seien "erhöhte Gehalte an dioxinähnlichen PCB" festgestellt worden. Beide Betriebe seien "vollständig gesperrt, alle ausgelieferten Eier sind bereits zurückgerufen worden". Heute wollen die Behörden das Futtermittel auf den geschlossenen Höfen untersuchen.

Es könne jedoch "nicht ausgeschlossen werden, dass sich möglicherweise belastete Eier noch beim Verbraucher befinden", erklärte das Ministerium. Wie viele möglicherweise belastete Eier in welchem Zeitraum in den Handel gelangt sind, ist noch unklar. Eine "unmittelbare Gesundheitsgefahr" durch den Verzehr der belasteten Eier bestehe aber nicht. Wie genau es zu der PCB-Belastung kam war zunächst unklar. Die Belastung war bei einem Test festgestellt worden, der nur alle zwei bis drei Monate vorgenommen wird.

Die beiden gesperrten Betriebe bezogen das Futter von einem Produzenten in Niedersachsen, teilte eine Sprecherin des Agrarministeriums am Freitag mit. Auch der Futtermittelhersteller werde kontrolliert.

Die Belastung der Eier in Nordrhein-Westfalen war Mitte März aufgefallen und Anfang April dem Verbraucherschutzministerium in Düsseldorf gemeldet worden. Mehrere Betriebe wurden daraufhin gesperrt.

PCB ist ein organischer Giftstoff ähnlich dem Dioxin, der jahrzehntelang als Zusatzstoff in Kunststoffen und Farben sowie als Kühl- und Hydraulikflüssigkeit in der Industrie verwendet wurde. Als seine Gefährlichkeit entdeckt wurde, wurde die Verwendung in den meisten Industrieländern ab Ende der 1970er Jahre nach und nach verboten. Der Stoff ist sehr langlebig und kann sich in Natur und Nahrungsketten anreichern. (dpa)