Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Pistorius: Über höheres Bußgeld für Raser nachdenken
Nachrichten Niedersachsen Pistorius: Über höheres Bußgeld für Raser nachdenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 22.01.2020
Für ein höheres Bußgeld bei Verkehrsverstößen: Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Anzeige
Hannover

Drängler und Raser auf den Straßen lassen Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius über höhere Bußgelder nachdenken. „Jedem sollte klar sein, dass man bei groben Verstößen nicht nur sein eigenes Leben, sondern das vieler anderer gefährdet“, sagte der SPD-Politiker dem „Weser-Kurier“ (Mittwoch). Über höhere Bußgelder „müssen wir in der Tat nachdenken“.

Pistorius: Bußgeld für Behinderung in Rettungsgasse zu niedrig

Für bestimmte Verkehrsdelikte seien die Bußgelder nicht zuletzt auf niedersächsische Initiative hin bereits erhöht worden - „für meinen persönlichen Geschmack teilweise sogar noch nicht genug. Das Bußgeld für das Verhindern einer überlebenswichtigen Rettungsgasse ist für mich mit 200 Euro immer noch zu niedrig.“ Tempolimits wiederum gebe es auf rund zwei Dritteln der Autobahnen bereits, für ein allgemeines Tempolimit gebe es keine Mehrheit.

Anzeige

Allerdings müsse man nach einer Straferhöhung zunächst abwarten, ob dies zu einem Lerneffekt führe. „Beim Rasen oder aggressiven Auffahren sollte man sich jedoch weitere Gedanken machen“, betonte Pistorius. Es müsse selbstverständlich sein, dass Regeln auch dann eingehalten werden, wenn sie nicht rund um die Uhr kontrolliert werden.

Von RND/lni