Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Tempo 142 in 70er-Zone: Raser droht langes Fahrverbot
Nachrichten Niedersachsen

Blitzer in Celle: Polizei stoppt Raser mit Tempo 142

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 24.11.2020
Der Raser wurde mit einem mobilen Blitzer erwischt. (Symbolbild) Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Celle

Weil er mit mehr als 70 Stundenkilometern zu schnell unterwegs war, hat die Polizei einen 26-jährigen Autofahrer bei Celle angehalten und kontrolliert. Der Mann war in der Nacht zum Dienstag auf der Bundesstraße 214 in Richtung Braunschweig unterwegs, wie die Polizei am Morgen mitteilte. Auf Höhe von Altencelle außerhalb der geschlossenen Ortschaft in einer 70er-Zone führten die Beamten eine mobile Geschwindigkeitsmessung durch.

Abzüglich der Toleranz wurde bei dem 26 Jahre alten Mann eine Geschwindigkeit von insgesamt 142 Stundenkilometer gemessen. Nun drohen dem Mann ein Bußgeld in dreistelliger Höhe, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und drei Monate Fahrverbot.

Lesen Sie auch: So viele Menschen sterben auf Niedersachsens Straßen

Rekordverdächtig ist das Messergebnis allerdings nicht. Anfang des Jahres erwischte die Polizei auf der Bundesstraße 1 im Landkreis Hameln-Pyrmont einen Raser. Der Mann war statt der erlaubten 100 Stundenkilometer mit Tempo 225 unterwegs gewesen. Auf der B243 nahe Osterode wurde Ende 2018 ein Auto in einem Tempo-100-Bereich sogar mit 250 Stundenkilometern gemessen. Überhöhte Geschwindigkeit auf Landstraßen ist eine der häufigsten Ursachen für tödliche Verkehrsunfälle.

Von RND/lni