Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Bildungsmonitor: Niedersachsen schwächelt
Nachrichten Niedersachsen Bildungsmonitor: Niedersachsen schwächelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 15.08.2019
Niedersachsen verliert einen Platz im Bildungsmonitor der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und landet auf Platz neun. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp
Berlin

Niedersachsen hat sich im Vergleich der Bundesländer bei der Bildung leicht verschlechtert. Das Bundesland landete im Bildungsmonitor 2019 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) auf Platz neun. Im Vorjahr hatte es noch für Platz acht gereicht. An der Spitze aller Bundesländer steht Sachsen. Schlusslicht im Bildungsvergleich ist Berlin.

Deutlichen Handlungsbedarf sehen die Autoren in Niedersachsen bei der Internationalisierung: So hätten 2017 nur 49,7 Prozent der Grundschüler Fremdsprachenunterricht gehabt (Bundesdurchschnitt: 65,7 Prozent). Auch zog Niedersachsen im Vergleich zur Zahl seiner Abiturienten, die ein Studium in einem anderen Bundesland aufnehmen, nur wenige Studienanfänger aus anderen Bundesländern an.

Im Bereich der frühkindlichen Bildung lag der Anteil der drei- bis sechsjährigen Kinder mit einem Ganztags-Kita-Platz mit 31,6 Prozent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (45,9 Prozent). Auch gab es hier einen vergleichsweise hohen Anteil an ungelernten Mitarbeitern.

Bremen gibt Rote Laterne ab

Bremen hat sich hingegen deutlich verbessert. Der Stadtstaat konnte den letzten Platz unter den 16 Bundesländern verlassen und landete nun auf Platz 14. Die Verbesserung im Länderranking verdankt Bremen vor allem dem Hochschulsektor. So bildet Bremen gemessen am Bedarf von Wirtschaft und Wissenschaft viele Akademiker aus und hat viele Ausbildungsstellen zu bieten. Bei der Überprüfung der Kompetenz von Viertklässlern in Deutsch und Mathe von 2016 schnitt Bremen schlechter als alle anderen Bundesländer ab.

So entsteht der INSM-Bildungsmonitor

Die Bundesländer werden in der Studie anhand von 93 Indikatoren miteinander verglichen - zum Beispiel, wie viel Geld ein Bundesland pro Schüler ausgibt, wie das zahlenmäßige Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern oder wie hoch der Anteil jüngerer Lehrer ist. Verglichen werden auch die Schul- und Azubi-Abbrecherquote und Testergebnisse in Lesen und Mathe.

Von RND/ms/lni