Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Auto auf A1 beschossen - 23-Jähriger leicht verletzt
Nachrichten Niedersachsen Auto auf A1 beschossen - 23-Jähriger leicht verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 13.09.2019
Symbolbild Quelle: Patrick Seeger (Symbolbild)
Hamburg

Nach einem oder mehreren Schüssen auf ein fahrendes Auto auf der A1 sucht die Hamburger Polizei Zeugen des Vorfalls nahe den Elbbrücken. Mehrere Wagen hätten am Samstag vergangener Woche einen silbernen VW Passat zwischen Lübeck und Hamburg verfolgt, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit. In den zwei oder drei Verfolgerfahrzeugen hätten jeweils mehrere Personen gesessen. In Höhe Wilhelmsburg sei aus einem der Autos auf die Insassen des Passats geschossen worden.

In dem silbernen Wagen habe ein 23-Jähriger leichte Verletzungen erlitten. Nach einer Anzeige bei der Polizei in Niedersachsen habe die Hamburger Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Von dpa/jos/RND

Durch die Auswertung einer DNA-Spur hat die Polizei einen Tatverdächtigen sieben Monate nach der Tat in Schwanewede festnehmen können. Der 33-Jährige soll mit einem Komplizen einen Juwelier ausgeraubt haben.

16:37 Uhr

Nach dem Organspende-Skandal wurde der Göttinger Chirurg beschuldigt – und freigesprochen. Das Land Niedersachsen muss dem Mediziner nun rund 1,1 Millionen Euro zahlen, hat das Landgericht Braunschweig in einem Zivilverfahren entschieden.

12:11 Uhr

Seit diesem Sommer wird die Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Hannover aufwändig saniert. Jetzt sind die Gleisarbeiten abgeschlossen. Die Bahn will im Dezember wieder zum regulären Fahrplan zurückkehren.

12:01 Uhr