Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Arbeitsmarkt spürbar von Konjunkturflaute betroffen
Nachrichten Niedersachsen Arbeitsmarkt spürbar von Konjunkturflaute betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 30.04.2009
Anzeige

In Niedersachsen und Bremen stieg die Zahl der Erwerbslosen im Vorjahresvergleich erstmals seit drei Jahren sogar wieder an, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mitteilte. Trotz des ungewöhnlich warmen Wetters sei eine Frühjahrsbelebung im April ausgeblieben.

In Niedersachsen waren im April 322 183 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat sank die Arbeitslosenzahl nur um 652, im Vergleich zum April 2008 erhöhte sie sich um 7451. Die Arbeitslosenquote betrug im April 8,1 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,9 Prozent.

In Bremen waren im April 39 378 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl der Erwerbslosen um 941. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag sie um 1159 höher. Die Arbeitslosenquote betrug 12,2 Prozent, nach 11,8 Prozent vor einem Jahr.

In Schleswig-Holstein waren im April 1700 weniger Menschen arbeitslos als im März. Im Vorjahresvergleich stieg die Zahl der Erwerbslosen aber um 3500 auf 114 500. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 8,1 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie 7,8 Prozent betragen.

In Hamburg blieb die Frühjahrsbelebung nach Angaben der Regionaldirektion aus. Im April gab es 80 800 Arbeitslose. Das waren 1900 Arbeitslose mehr als im März. Im Vergleich zum April 2008 stieg die Zahl der Erwerbslosen um 5800. Die Arbeitslosenquote betrug im April 9,0 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 8,4 Prozent.

Als Hinweis auf die nachlassende Konjunktur sehen die Arbeitsmarktexperten die gestiegene Zahl der neugemeldeten Arbeitsuchenden, die allein in Niedersachsen im April bei 52 584 lag. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist das ein Anstieg um 10 919.

Gleichwohl sei die Zahl der „Abgänge in Erwerbstätigkeit“ sowohl gegenüber dem Vormonat als auch gegenüber dem Vorjahresmonat weiter gestiegen, sagte der Regionaldirektionschef der Arbeitsagentur, Klaus Stietenroth. Das zeige, dass weiterhin hohe Dynamik am Arbeitsmarkt herrsche. „Der Markt bietet in Teilbereichen weiterhin Chancen“, sagte er.