Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen 300 Menschen protestieren gegen Neonazi-Treffen bei Celle
Nachrichten Niedersachsen 300 Menschen protestieren gegen Neonazi-Treffen bei Celle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 18.12.2011
Anzeige
Eschede/Celle

Nur zu Beginn der Kundgebung am Nachmittag habe es einen „lauten Wortwechsel“ zwischen zwei Anhängern der rechten Szene und einigen Demonstranten gegeben, sagte ein Beamter. Den Männern seien Platzverweise erteilt worden.

Bis zum Abend blieb die Veranstaltung nach Polizeiangaben friedlich. Zwischen 50 und 100 Demonstranten nahmen anschließend noch an einer Lichteraktion teil, mit der sie gegen rechte Gewalt protestierten. „Es war auch hier alles ruhig“, hieß es.

Anzeige

Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende und die Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann (beide SPD) hatten sich ebenfalls an der Kundgebung gegen die sogenannte Sonnenwendfeier der Neonazis beteiligt. „Diese Treffen sind alles andere als harmlose Brauchtumspflege. Es sind Versammlungen, bei denen Verabredungen getroffen werden, die dann womöglich in Mord und Brandanschlägen gipfeln“, hatte Mende gewarnt.

Die Demonstranten wollten mit der Aktion auch ihre Unterstützung für den Pastor im nahe gelegenen Unterlüß zeigen. Unbekannte hatten in der Nacht zum Donnerstag einen Brandsatz gegen das Haus des Geistlichen geworfen, der sich seit langem gegen die rechtsextremen Treffen engagiert. Ein Molotow-Cocktail fand sich außerdem vor dem Haus zweier weiterer Organisatoren des Protestzuges. Der Staatsschutz ermittelt, ein politischer Hintergrund kann weiter nicht ausgeschlossen werden.

dpa/tfi