Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Smarthome: Amazon kauft Router-Spezialisten
Nachrichten Medien Smarthome: Amazon kauft Router-Spezialisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 12.02.2019
Wifi für Alexa: Die US-Firma Eero bietet sogenannte Mesh-Systeme an. Quelle: Elaine Thompson/AP/dpa
Seattle

Amazon stärkt sein Smarthome-Geschäft rund um die Echo-Lautsprecher mit dem Kauf eines Spezialisten für WLAN-Netze. Die US-Firma Eero bietet sogenannte Mesh-Systeme an, bei denen mehrere Wifi-Router zusammengeschaltet werden, um größere Flächen ohne Geschwindigkeitsverlust abzudecken. Der Zukauf solle den Anschluss vernetzter Geräte im Haushalt erleichtern, erklärte Amazon am Montagabend. Ein Kaufpreis wurde zunächst nicht genannt.

Amazon hatte seine Echo-Lautsprecher mit der Assistenzsoftware Alexa an Bord bereits verstärkt zu einer Schaltzentrale für diverse Smarthome-Technik wie Lampen, Steckdosen oder Türschlösser ausgebaut. Ein Fokus war zuletzt, die Installation der Geräte stark zu vereinfachen. Dafür können die Lautsprecher als Anschluss- und Knotenpunkt agieren. Mit dem Betrieb des WLAN-Netzes bekommt Amazon mehr Möglichkeiten, das vernetzte Zuhause zu optimieren.

Erfährt Amazon nun noch mehr über die Nutzer?

Der weltgrößte Online-Händler scheute schon vorher nicht, sein Smarthome-Geschäft mit Übernahmen auszubauen und kaufte bereits die Sicherheitskamera-Anbieter Ring und Blink. Ring verkauft auch Türklingeln mit Kameras. Amazon bietet zudem Hausgeräte-Herstellern ein Einbau-Modul an, mit dem diese Alexa-Sprachsteuerung in ihre Technik integrieren können.

Lesen Sie hier: Amazon gab private Alexa-Sprachdateien heraus

Eero versuchte nach Ankündigung der Übernahme Sorgen zu zerstreuen, Amazon könnte damit zu viel über die Nutzer erfahren. Eero sammele keine Daten zum Verhalten der Nutzer im Internet und das werde sich nicht ändern, erklärte die Firma bei Twitter. Die Router hätten auch keine Mikrofone, wurde in einem weiteren Tweet betont.

Während Eero ein Pionier bei Technik für Mesh-WLAN im Haushalt war, bieten sie inzwischen diverse Firmen an – unter anderem Google und Netzwerk-Spezialisten wie Netgear oder Linksys. Apple hatte seine Produktlinie der Wifi-Router unter der Marke „Airport“ hingegen eingestellt, statt auf den Mesh-Trend aufzuspringen.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Social Bots können ein gefährliches Zünglein an der Waage sein. Denn wie eine Studie nun nahelegt, reichen schon wenige der automatisierte Meinungsmacher aus, um Diskussionen zu manipulieren.

11.02.2019

Ein paar Monate war sie abgetaucht – jetzt ist Lena Meyer-Landrut wieder da. Im Interview spricht sie über ihr neues Album „Only Love, L.“, ihre Rückkehr zu „The Voice Kids“, sexy Fotos bei Instagram, ihre neu entdeckte innere Ruhe – und die Frage, warum sie trotzdem manchmal „vor Wut schreien“ möchte.

11.02.2019

Was ist los beim „Bachelor“? Schon wieder verlässt eine Kandidatin frühzeitig die Show. Flugbegleiterin Jade hat genug und bittet Andrej Mangold zum Gespräch.

11.02.2019