Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien „New York Times“ entschuldigt sich für Netanjahu-Karikatur
Nachrichten Medien „New York Times“ entschuldigt sich für Netanjahu-Karikatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 29.04.2019
Bürogebäude der „New York Times“ in Midtown in New York: Eine umstrittene Karikatur brachte das berühmte Medienhaus dazu, sich zu entschuldigen. Quelle: picture alliance / Photoshot
New York

Die US-Tageszeitung „New York Times“ (NYT) hat sich für eine Karikatur des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu aus der Ausgabe vom vergangenen Donnerstag (25. April) entschuldigt. Dies berichtete der Online-Mediendienst „Meedia“. Gezeigt wurde Netanjahu als Blindenhund mit Davidstern , der einen blinden US-Präsident Trump mit Kippa führt.

Die Zeichnung hatte viel Kritik hervorgerufen, unter anderem von US-Außenminister Mike Pence. In einer Stellungnahme der NYT hieß es: „Zu einer Zeit, in der Antisemitismus weltweit wieder auf dem Vormarsch ist, ist solches Vorgehen nicht akzeptabel.“ Solche Fehlentscheidungen einzelner Redakteure sollten künftig vermieden werden.

Von RND/big

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwar machte das Unternehmen Verlust, trotzdem kann Spotify gute Nachrichten verkünden: Der Musikstreaming-Dienst hat die Marke von 100 Millionen zahlenden Abos geknackt. Neue Gewinne soll in Zukunft Podcasts bringen.

29.04.2019

Auf die Neue waren viele Krimifans gespannt: Knapp zehn Millionen sahen das Debüt von Kommissarin Leonie Winkler beim Dresdner „Tatort“.

29.04.2019

Auf die Neue waren viele Krimifans gespannt: Knapp zehn Millionen sahen das Debüt von Kommissarin Leonie Winkler beim Dresdner „Tatort“.

29.04.2019