Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Mittermeier findet Westerwelle nicht komisch
Nachrichten Medien Mittermeier findet Westerwelle nicht komisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 26.02.2010
Comedian Michael Mittermeier. Quelle: Kunte

"Früher wäre seine Mutter hingegangen und hätte ihm eine aufs Maul gegeben. Das geht ja leider nicht mehr“, sagte der 43-Jährige in einem Interview des Senders Tele 5.

„Aber dass er sich allen Ernstes tagelang hinstellt und auf sein Recht beharrt, das ist sehr traurig“, meinte Mittermeier. Er erwarte von einem aufrecht gehenden und intelligenten Menschen sehr viel mehr - vor allem von einem deutschen Politiker.

Tele 5 sprach mit Mittermeier aus Anlass der Ausstrahlung einer sechsteiligen Reihe der Filme mit Louis de Funès (dienstags ab 20.15 Uhr) , weil er den französischen Komiker zu seinen Vorbildern zählt. Funès habe ihn „mit Sicherheit“ beeinflusst, sagte Mittermeier, „aber ohne dass ich jetzt sagen kann, was ich von ihm kopiert habe; de Funès war ja in seiner Mimik sehr expressiv, und das bin ich auch auf der Bühne“.

ap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sprachbarrieren behindern das Zusammenwachsen der Kulturen. Doch wird es dank Internettechnik künftig leichter, Fremdsprachen zu übersetzen – am Ende der Entwicklung sogar in Echtzeit. Das Ziel: Livetelefonate zwischen Sprachfremden.

24.02.2010

Streit zwischen zwei großen Zeitschriften: Der zum Hamburger Gruner+Jahr Verlag gehörige „Stern“ berichtete am Mittwoch, dass eine Berliner Firma im Auftrag der „Bunten“ das „Privatleben von Berliner Spitzenpolitikern systematisch ausspioniert“ habe.

24.02.2010

Der Erfinder der US-Serie “24“ hat einen neuen Stoff gefunden: Der Konservative Joel Surnow will das Leben der Kennedys verfilmen und stößt dabei auf reichlich Widerstand. Kritiker bemängeln unter anderem fachliche Fehler im Script.

24.02.2010