Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Zu viele Absagen: ZDF kippt "Berliner Runde"
Nachrichten Medien & TV Zu viele Absagen: ZDF kippt "Berliner Runde"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 16.09.2009
Haben abgesagt: Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier
Haben abgesagt: Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier Quelle: ddp
Anzeige

Nach einer Absage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe am Mittwoch SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier seine angekündigte Teilnahme für die „Berliner Runde“ zurückgenommen, teilte der Sender in Mainz mit.

Das Zweite hat nach eigenen Angaben seit März dieses Jahres ohne Erfolg versucht, die Kanzlerin durch mehrere Terminvorschläge für die „Berliner Runde“ zu gewinnen. Überraschend habe nun auch Steinmeier abgesagt. Damit sei der Runde ihre programmliche Grundlage entzogen, so ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender.

„Neben dem TV-Duell zwischen Kanzlerin und Herausforderer ist die Berliner Runde aller Spitzenkandidaten für mich das wichtigste Diskussionsformat vor den Bundestagswahlen“, sagte er. „Die Verweigerung von Kanzlerin und Kanzlerkandidat beschädigt die demokratische Kultur.“

Trotz der Absagen wird das ZDF nach eigenen Angaben weiter versuchen, die Spitzenkandidaten vor der Bundestagswahl am 27. September an einen Tisch zu bekommen.

Der Sender hatte zuvor für die Runde neben Steinmeier (SPD), Guido Westerwelle (FDP), Jürgen Trittin (Grüne), Gregor Gysi (Linke) und Horst Seehofer (CSU) angekündigt, die sich den Fragen der Moderatoren Brender und Bettina Schausten stellen sollten. Merkel wollte sich durch Niedersachsens Ministerpräsidenten und CDU-Vize Christian Wulff vertreten lassen. ddp