Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Studie: Berlin bei LTE-Ausbau noch auf "Kleinstadt-Niveau"
Nachrichten Medien & TV Studie: Berlin bei LTE-Ausbau noch auf "Kleinstadt-Niveau"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 21.08.2012
Anzeige
Hamburg/Berlin

G.de. Sechs von zehn Berlinern hätten demnach LTE in den vergangenen vier Monaten nicht nutzen können. Damit erreiche die Hauptstadt "Kleinstadt-Niveau".

Ein Grund dafür könne der zögerliche Start der Netzbetreiber Deutschen Telekom und Vodafone in der Hauptstadt sein, erklärten die Experten. In den vergangenen Wochen habe aber vor allem die Telekom massiv am Netzausbau in der Hauptstadt gearbeitet.

Anzeige

Erst vor wenigen Tagen hatte die Bundesnetzagentur nach Beschwerden der Provider und des Branchenverbands Bitkom eingeräumt, dass es bei der Bearbeitung und Freigabe Tausender Anträge für den Ausbau zu Verzögerungen gekommen sei. Grund dürften unter anderem Personalmangel und bürokratische Bearbeitungswege sein.

Den Messungen von 4G.de zufolge liegt Düsseldorf mit 82 Prozent Netzabdeckung nach Frankfurt auf dem zweiten Platz, gefolgt von Hannover (70 Prozent), Köln (68 Prozent) und Leipzig (67 Prozent). München und Dresden bilden mit 61 Prozent und 57 Prozent das untere Mittelfeld.

Eine relativ niedrige Abdeckung gibt es auch in Hamburg mit 56 und Stuttgart mit 50. Insgesamt könnten derzeit bereits rund 14 Millionen Haushalte in Deutschland auf das mobile Internet der 4. Generation zugreifen. Für ihre Analyse haben die Portalbetreiber die Abfragen nach der LTE-Verfügbarkeit an knapp 80 000 Standorten ausgewertet.

dpa