Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Rolf Scheider nicht mehr in "Topmodel"-Jury
Nachrichten Medien & TV Rolf Scheider nicht mehr in "Topmodel"-Jury
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 30.10.2009
Nicht mehr dabei: Rolf Scheider (rechts)
Nicht mehr dabei: Rolf Scheider (rechts) Quelle: ddp
Anzeige

Er werde „definitiv“ nicht dabei sein, sagte der Casting-Direktor am Freitag auf ddp-Anfrage. Als Grund nannte er zeitliche Probleme wegen anderer beruflicher Projekte und privater Verpflichtungen. „Es ist kein Rauswurf“, sagte der 54-Jährige. Er habe in den vergangenen zwei Tagen mit Heidi Klum in den USA telefoniert und mit ihr die Situation besprochen. Sie seien sich einig gewesen, dass er nicht „auf zwei Hochzeiten tanzen“ könne.

Zugleich räumte Scheider aber auch ein, dass er ein wenig enttäuscht gewesen sei, vor einigen Wochen von „Gerüchten“ zu hören, wonach bereits ein neues Jury-Mitglied gecastet werde. „Das tut einem natürlich weh.“ Die Situation mit Klum sei nun aber „wieder absolut kristallklar“. Nach seinen Worten hatte er dem Topmodel bereits nach dem vergangenen Finale im Mai angekündigt, dass er nicht wisse, ob er die Zeit habe, sich erneut vier Monate lang für die Show zu verpflichten.

Bei ProSieben kommentierte die künftige Jury von „Germany’s Next Topmodel“ am Freitag nicht: „Wir sind mitten in den Planungen. Es gibt noch keine Details“, sagte eine Sprecherin. Der Vater von Heidi Klum, Günther Klum, wollte sich an „Spekulationen“ ebenfalls nicht beteiligen. Er hob aber hervor: „Heidi optimiert ihre Sendung immer in jede Richtung, vorher und während der Show.“ Dabei werde über viele Dinge geredet, „und man wird auch über den Punkt Jury reden - ob die bleibt, ob sie nicht bleibt“. ddp