Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV RTL begleitet Podolskis Rückkehr
Nachrichten Medien & TV RTL begleitet Podolskis Rückkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 23.07.2009
Wieder der Star: Lukas Podolsk. Quelle: Silz/ddp
Anzeige

Florian König moderiert ab 20.15 Uhr auf RTL den Countdown zum Spiel und zeigt Highlights von der großen Party im Stadion. Kommentator des Spiels ist Klaus Veltmann. Die Fußballfans werden zuvor von der Band Revolverheld und anderen Künstlern auf die Begegnung eingestimmt.

Mit dem Spiel kehrt der Nationalspieler mit der Spielernummer 10 an seine frühere Wirkungsstätte zurück. „Das wird ein richtiger Knaller, ein echter Härtetest. Ich freue mich sehr darauf“, teilte „Prinz Poldi“ auf seiner Internetseite mit. Von 2003 bis 2006 hatte der in Bergheim bei Köln aufgewachsene Podolski für den 1. FC Köln gespielt, bevor er nach München wechselte, wo er bis Ende Juni unter Vertrag stand.

Anzeige

„Poldi, der FC und RTL gehören zu Köln. Da ist es nur naheliegend, dass wir dieses kölsche Fußballfest den vielen Poldi-Fans in ganz Deutschland präsentieren“, sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe. Ob der 24-Jährige seine Torbilanz gegen seinen Ex-Verein ausbauen kann, bleibt abzuwarten. „Ich weiß, dass die Leute hier in Köln viel erwarten, das können die auch. Ich will das mit guten Leistungen auf dem Platz zurückzahlen“, sagte Podolski im RTL-Interview.

Die Fans werden dem gebürtigen Polen in dem Kölner Heimstadion einen „tollen Empfang“ bieten, kündigte Köln-Manager Michael Meier an. „Für Lukas wird es ein ganz besonderer Abend, begleitet von vielen Emotionen. Es ist für ihn sein erstes Spiel in seinem neuen und alten Wohnzimmer, in seinem Zuhause“, sagte Meier.

Podolski debütierte mit 18 Jahren in der Bundesliga. In der Saison 2003/2004 stieg mit Köln in die Zweite Liga ab, sorgte dann mit 24 Treffern für den sofortigen Wiederaufstieg. Als der Verein nach der Saison 2005/2006 wieder den Abstieg verkraften musste, wechselte der Stürmer nach München.

Im selben Jahr gelang ihm sein internationaler Durchbruch als Stammspieler bei der Weltmeisterschaft in Deutschland. Neben jeweils einem Meister- und Pokaltitel mit den Bayern wurde er mit der Nationalmannschaft 2008 Vize-Europameister und 2006 Weltmeisterschafts-Dritter.

ddp